Unitymedia- alle TV-Sender ziehen um!

14.08.2017

An alle Mieter,

am 29.08.2017 führt Unitymedia den "Change Day" in NRW durch. Mehr als 95 Prozent aller Programme erhalten eine neue Sendernummer (LCN).

Von Unitymedia bereitgestellte Receiver und viele moderne Fernsehgeräte mit Kabelempfänger (DVBC-Tuner) erkennen die neue Kanalbelegung in der Regel automatisch. Bei den meisten Fremdgeräten ist ein Sendersuchlauf erforderlich.

Wünschen Sie nähere Informationen dann klicken sie einfach hier.

Olper Teamcup 2017

19.07.2017

„Laufend für unsere Mieter im Einsatz“

Unter diesem Motto haben ein Teil unserer Mitarbeiter am diesjährigen Olper Teamcup teilgenommen.

Klicken Sie hier um zu dem Zeitungsartikel der Westfalenpost vom 03. Juli 2017 zu gelangen.

 

 

Wartungsarbeiten Unitymedia Olpe

07.07.2017

An alle Mieter,

am 11.07.2017 führt Unitymedia Wartungsarbeiten in Olpe durch. Zwischen 06:00 und 18:00 Uhr kann es bei Ihnen zu kurzen Unterbrechungen aller Dienste kommen.

Im Falle eines Notrufs nutzen Sie in dieser Zeit bitte den Mobilfunk.

Vielen Dank für Ihr Verständnis .

Imagekampagne GdW

25.05.2017

Die Arbeitsgemeinschaft der Siegerländer Wohnungsunternehmen hat sich an der Imagekampagne des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. beteiligt.

Weitere Infos erhalten sie hier.

Grillsaison

22.05.2017

Liebe Mieterinnen und Mieter,

die Grillsaison hat begonnen! Während es für viele die schönste Zeit des Jahres ist, graut es den Nachbarn bereits vor Geruchs- und Lärmbelästigungen.

Wir haben für Sie einen Info-Brief Sommerzeit-Grillzeit, was ist erlaubt und was nicht zusammen gestellt.

Den Infobrief finden Sie hier

Letzte Erinnerung: Wichtige Information zu Ihrem Kabelanschluss (Kopie 1)

10.04.2017

Liebe Mieterinnen und Mieter,

sehen Sie ihr Fernsehprogramm über einen älteren Flachbildfernseher, den Sie vor 2010 gekauft haben? Oder verwenden Sie zu Hause noch den guten alten Röhrenfernseher? Dann schauen Sie möglicherweise noch analog fern und sollten die folgende Information durchlesen:

Vom 1. bis zum 27. Juni 2017 stellt Unitymedia die analoge Fernsehübertragung ein.

Auf Kunden, die das analoge TV-Angebot nutzen, kommen Änderungen zu: Unitymedia wird im Juni 2017 die Verbreitung analoger TV-Sender endgültig einstellen. Alle Programme werden nur noch digital angeboten. Es gehen keine Programme verloren. Alle Sender sind auch digital verfügbar. Und das ganz einfach ohne höhere Kabelgebühren. Für den Empfang digitaler TV-Sender benötigen Sie lediglich einen Digitalreceiver oder einen Flachbildfernseher mit einem eingebauten digitalen Kabeltuner (DVB-C). Die meisten aktuellen Flachbildfernseher verfügen bereits über eine solche Ausrüstung.

In den Städten Olpe, Drolshagen, Wenden, Attendorn, Lennestadt und Kirchhundem wird am 20. Juni 2017 auf das digitale Fernsehen umgestellt. 

Unter www.unitymedia.de/digital-verbindet erfahren Sie, wie Sie auf digitales Fernsehen umsteigen. Bei weiteren Fragen und zur persönlichen Beratung steht Ihnen auch der Unitymedia Kundenservice unter folgender Rufnummer zur Verfügung:

Unitymedia Kundenservice: 0800 77 33 207

Wichtige Information zu Ihrem Kabelanschluss

30.03.2017

Liebe Mieterinnen und Mieter,

sehen Sie Ihr Fernsehprogramm über einen älteren Flachbildfernseher, den Sie vor 2010 gekauft haben? Oder verwenden Sie zu Hause noch den guten alten Röhrenfernseher? Dann schauen Sie möglicherweise noch analog fern und sollten die folgenden Informationen durchlesen.

Im Juni 2017 stellt Unitymedia die analoge Fernsehübertragung ein

Auf Kunden, die das analoge TV-Angebot nutzen, kommen Änderungen zu: Unitymedia wird im Juni 2017 die Verbreitung analoger TV-Sender endgültig einstellen. Alle Programme werden nur noch digital angeboten. Damit folgt Unitymedia den Ansprüchen seiner Kunden, die bereits jetzt zu einem Großteil digitales Fernsehen schauen und ein größeres Programmangebot wünschen.

Ein größeres Programmangebot wird möglich, da bislang ein analoger TV-Sender einen ganzen Kanal im Kabelnetz belegt. Demgegenüber können aber bis zu 12 digitale Sender in SD-Qualität (Standard-Bildauflösung) und bis zu 6 Sender in HD-Qualität (höhere Bildauflösung) auf diesen Kanal gelegt werden.

Alle Programme auch digital verfügbar

Es gehen keine Programme verloren. Alle Sender sind auch digital verfügbar. Und das ganz einfach und ohne höhere Kabelgebühren. Für den Empfang digitaler TV-Sender benötigen Sie lediglich einen Digitalreceiver oder einen Flachbildfernseher mit einem eingebauten Kabeltuner (DVB-C). Die meisten aktuellen Flachbildfernseher verfügen bereits über eine solche Ausrüstung.

Unter www.unitymedia.de/digital-verbindet erfahren Sie, wie Sie auf digitales Fernsehen umsteigen. Bei weiteren Fragen und zur persönlichen Beratung steht Ihnen auch unser Unitymedia Kundenservice unter folgender Rufnummer zur Verfügung:

0800 7733 207

Herzliche Grüße

Ihr Unitymedia Kundenservice 

Die neuen Abfallkalender für Ihren Wohnort sind da

01.01.2017

Klicken Sie hier und Sie gelangen direkt zum Downloadbereich.

Dort finden Sie die Müllabfuhrkalender der Städte, Kommunen und Gemeinden im PDF-Format für das Jahr 2017. Bitte beachten Sie die Änderungen der Abfuhrbezirke in der Stadt Attendorn ab dem 01.01.2017.

Sortierhinweis der Stadt Olpe für Bioabfall:

Es ist verboten, Bioabfälle in Kunststofftüten bzw. Plastiksäcken verpackt in die Biotonne einzufüllen. Um die Qualität des Kompostmaterials zu verbessern, dürfen ab 2017 auch keine Plastiktüten mehr verwendet werden, die laut Herstellerangaben biologisch abbaubar sind. Stattdessen wickeln Sie die Abfälle bei Bedarf in Zeitungspapier.

Ausfall Unitymedia

08.12.2016

An alle Mieter,

am 13. - 14.12.2016 werden Wartungsarbeiten am Unitymedia Netz durchgeführt. Es kann daher in der Zeit von 8.00 - 18.00 Uhr zu Unterbrechungen aller Dienste kommen!

 

Wir danken für Ihr Verständnis!!

Gebäudeleittechnik in der Wohnungswirtschaft - Interview mit Folker Naumann

24.10.2016

Weniger Energieverbrauch, mehr Wohnkomfort - Gebäudemanagement ist für zukunftsorientierte Wohnungsunternehmen heute ein Muss. Es ermöglicht jederzeit und aus der Ferne den Blick auf das Gesamtsystem und unterstützt bei der effizienten Bewirtschaftung von Gebäuden. Die Brücke zwischen Energieeffizienz und bezahlbarem Wohnraum zu schlagen, ist eine große Herausforderung für Wohnungsunternehmen. Und eine noch größere Chance.

Herr Naumann, wie haben ihre Mieter darauf reagiert, dass Sie Gebäudeleittechnik installieren wollten?

Für die Mieter läuft die Technik im Prinzip unsichtbar. Auch wenn wir die Heizanlagen niedriger fahren können, steht ihnen Wärme immer bedarfsgerecht zur Verfügung. Die erste Berührung ist dann in der Regel die deutlich günstigere Betriebskostenabrechnung. Im Schnitt können wir den Energieverbrauch im ersten Jahr um 20 Prozent senken, im zweiten Jahr noch einmal um weitere 20 bis 30 Prozent. Außerdem können wir bei Problemen, also etwa wenn die Heizung kalt bleibt, schneller reagieren, auch einmal individuell am Telefon beraten, wenn ein Ventil falsch eingestellt ist. Denn weil wir die Heizdaten erheben und aufbereiten, haben wir jederzeit den Überblick über unsere Systeme. Entsprechend positiv sind die Reaktionen unserer Mieter. Oft werden wir sogar von Mietern aus Wohngebieten, in denen noch keine Gebäudeleittechnik zum Einsatz kommt, gefragt, wann sie auch davon profitieren können.

Interesse geweckt? Das ganze Interview mit Folker Naumann finden sie hier.